Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Aus- und Weiterbildungskursen und  Workshops

§1 Anmeldung
Die Anmeldung des Teilnehmers zu prorücken Angeboten gilt durch Übersendung des Anmeldeformulars per E-Mail, Post oder Fax oder mündlich per Telefon als verbindlich und verpflichtet zur vollen Zahlung der Kursgebühr. Die Anmeldung kann binnen einer Frist von 4 Wochen vor dem Aus- oder Weiterbildungsbeginn oder Workshoptag schriftlich widerrufen werden. Bei Rücktritt 14 bis 27 Tage vor Kursbeginn, fällt eine Bearbeitungsgebühr von 20% der Kursgebühr an. Bei Rücktritt innerhalb 2 Wochen vor Kursbeginn, wird die volle Kursgebühr fällig, es sei denn der Teilnehmer stellt einen Ersatzmann.

§2 Annahme
Jede Anmeldung wird schriftlich per E-Mail, Post oder Fax bestätigt. Die schriftliche  Anmeldebestätigung (E-Mail/Post/Fax) gilt als Annahme. Der Teilnehmer stimmt zu, dass seine Daten zur Erstellung der Rechnung und zur Anmeldebestätigung verarbeitet und versendet werden dürfen. Die Aus- und Weiterbildungskurse sind auf 6-15 Teilnehmer pro Kurs und die Workshops auf 8 Teilnehmer pro Tag begrenzt. Eine Nichtteilnahme am Kurs bzw. Workshop oder ein vorzeitiges Abbrechen des Kurses oder des Workshops durch den Teilnehmer befreit nicht von der Zahlungsverpflichtung.

§3 Fälligkeit
Die Kursgebühren der prorücken Aus- und Weiterbildungskurse sind nach §4 Nr. 21 a) bb) UStG Umsatzsteuergesetz befreit. Sämtliche Kursgebühren werden 14 Tage vor Beginn des gebuchten Kurses fällig und müssen spätestens am ersten Kurs oder Workshoptag eingegangen sein. Die Zahlung soll nach Rechnungsstellung auf das Konto Sandra Seckler IBAN DE65 6723 0000 0001 7054 76 bei der MLP Bank erfolgen.

§4 Umbuchung
Eine Umbuchung ist auf einen folgenden Kurs oder Workshop bis 14 Tage vor Kursbeginn gegen eine Gebühr von 10% der Kursgebühr möglich. Die auf der Anmeldung vom Teilnehmer angegebenen Daten werden nur für betriebsinterne Zwecke verwendet und keinem Dritten zugänglich gemacht.

§5 Ausfall der Veranstaltung

  1. Die Aus- und Weiterbildungen bzw. Workshops finden statt, wenn sich mindestens sechs Personen angemeldet haben. Sollte die Veranstaltung wegen zu geringer Teilnehmerzahl oder aufgrund von Erkrankung des Kursleiters oder sonstiger unvorhersehbarer Gründe ausfallen, werden die Teilnehmer informiert und bekommen die Kursgebühren in voller Höhe erstattet. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.
  2. prorücken – Sandra Seckler behält sich vor, gegebenenfalls Änderungen im vorgesehenen Zeitplan / Ablaufplan vorzunehmen. Dieses kann den Wechsel von Kursleitung / Teilnehmerzahl und / oder die Verlegung von Unterrichtsstunden und des Ortes betreffen. Die Auswahl des Kursleiters, ebenso des Unterrichtsraumes steht prorücken – Sandra Seckler frei.
  3. Im Rahmen des Ausbildungsprogramms gehören die Unterrichtsstunden zum Ablauf eines Aus- und Weiterbildungskurses und sind regelmäßig zu besuchen. Versäumte Stunden können nur in Ausnahmefällen und nur nach Absprache mit prorücken – Sandra Seckler nachgeholt werden.
  4. Falls ein Teilnehmer aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen kann und dieses durch ärztliches Attest nachweist, wird ein mit dem Teilnehmer abgestimmter Ersatztermin zur Verfügung gestellt. Wird dieser Termin nicht wahrgenommen, so verfällt der Anspruch auf die Ausbildung.

§6 Haftung
Der Teilnehmer besucht die prorücken Aus- und Weiterbildungskurse sowie Workshops auf eigenes Risiko und Gefahr. Dies gilt auch für die Umsetzung der Übungen im Kurs. Für Sachschäden und Personenschäden wird nur im Falle grober Fahrlässigkeit und Vorsatz gehaftet, die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.

§7 Copyright
Sämtliche Veröffentlichungen, Vervielfältigungen oder Weiterleitung der im Rahmen der Kurse zur Verfügung gestellten Unterlagen bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung des Kursleiters prorücken – Sandra Seckler.

§8 Sonstiges
Vertragsänderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis. Es gilt das maßgebliche Recht in Deutschland.